Babybauch-Shooting

7 Tipps für das perfekte Babybauch-Shooting

Paul Familienleben 24 Comments

Jede Schwangerschaft ist einzigartig. So auch der Bauch, in dem das kleine Wunder heranwächst. Jede Mama wird bestätigen können, dass es Momente gibt, in denen man das Gefühl vermisst schwanger zu sein.

Was bietet sich da mehr an, als ein Babybauch-Shooting – für sich selbst und auch um dem Kind später zeigen zu können, wo es herangewachsen ist.

Ob du die Fotos selbst machst oder einen Fotografen dafür buchst: In jedem Fall gibt es eine Menge zu beachten damit die Fotos auch wirklich einzigartig und wunderschön werden.

1. Der richtige Zeitpunkt

Entscheidend ist natürlich der passende Zeitpunkt für das Babybauch-Shooting. Schließlich soll dein Bauch bereits ein richtig schöner (runder) Babybauch sein. Andererseits darf es natürlich nicht zu spät sein, sodass du bereits täglich damit rechnen musst, dass die Geburt beginnt.

Wir finden, dass sich der achte oder neunte Monat besonders gut für ein Babybauch-Shooting eignet.

Natürlich hängt der richtige Zeitpunkt auch davon ab, wie schnell (oder eben langsam) dein Bauch wächst :)

 

2.  Die richtige Location

Je nach Jahreszeit kann das Shooting natürlich drinnen aber auch draußen stattfinden. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

Im Fotostudio bist du unabhängig vom Wetter und musst dir keine Sorgen machen, dass dein Termin buchstäblich ins Wasser fällt. Bei uns hat es erst beim dritten Anlauf geklappt – neun Tage vor der Geburt.

Draußen in der Natur bietet es sich natürlich auch wunderbar an, Babybauchfotos zu machen. Da Lilli im Sommer geboren ist, haben wir uns für diese Variante entschieden – und waren sehr glücklich damit. Natürliches Licht gefällt uns zudem für Fotos besonders gut.

Unbedingt musst du im Freien aber auf die Uhrzeit achten, sodass du auch das passende Licht hast.

 

3. Selbst fotografieren vs. professioneller Fotograf

Ein Foto schießt sich natürlich nicht von alleine… Entweder du fragst jemanden aus deinem Freundeskreis, ob er bzw. sie Fotos von dir machen kann oder du buchst einen professionellen Fotografen.

Auch hier gibt es natürlich einige Vor- und Nachteile.

Wenn es eine befreundete Person macht, ist die Atmosphäre von Anfang an persönlicher. Du solltest aber nicht unterschätzen, wie schwer es ist, tolle Fotos zu machen. Neben Erfahrung und der richtigen Kamera benötigst du zudem das gewisse Auge für den Moment und die Komposition des Fotos.

Wir hatten unser Babybauch-Shooting bei Andrea Gottowik von Soul Photographics und waren sehr zufrieden. Wenn du aus der Region um Rostock kommst oder ein Shooting an der Ostsee machen möchtest, können wir dir Andrea wärmstens empfehlen.

Beim Fotografen kann es natürlich passieren, dass die Chemie nicht stimmt, sodass du auf den Bildern etwas angespannt aussiehst. Zudem ist es auch kostenintensiver, aber dafür auch professioneller.

Wir hatten dieser Hinsicht Glück und waren mit Andrea gleich auf einer Wellenlänge. Ein Vorgespräch kann dir hier im Zweifel Klarheit bringen.

Letztendlich musst du also selbst für dich abwägen, was für Fotos du möchtest. Falls du dich selbst mit deinem Partner oder einer Freundin an den Fotos versuchen möchtest, könnte dir unser Artikel „Wie du die perfekte Kamera für Babyfotos findest“ weiterhelfen :)

Wichtig ist, dass du schöne Erinnerungsbilder von dieser einzigartigen Zeit hast und dich wohlfühlst, wenn die Fotos gemacht werden.

 

4. Die perfekten Fotos

Es ist gar nicht so leicht und es gibt so viel zu bedenken, um das perfekte Bild zu bekommen. Wir haben einige Tipps, wie du es schaffst, deine eigenen kreativen und vor allem schönen Bauchbilder zu bekommen.

  • Dein Bauch steht im Mittelpunkt!
  • Wähle ein Outfit, in dem du dich wohlfühlst
  • Binde auch deinen Partner in das Babybauch-Shooting ein
  • Falls du bereits ein Kind (oder mehrere Kinder) hast, nimm auch sie mit zum Shooting
  • Nutze Accessoires, um den Bildern eine persönliche Note zu geben
  • Hast du einen Ort, der dir besonders am Herzen liegt?
  • Achte auf die kleinen Details – Schmuck oder bunte Nägel lenken vom Bauch ab

 

5. Das richtige Outfit

Wie bereits erwähnt, ist es in erster Linie wichtig, dass du dich rundum wohl fühlst. Deine Hose sollte nicht stremmen, dein Oberteil eng am Bauch anliegen und die Farben sollten nicht zu bunt sein.

Ob du ein Kleid trägst, ein figurbetontes T-Shirt, eine schöne Bluse, nur einen BH oder auch nichts – das ist ganz egal und auch immer von dem Shooting und der Umgebung abhängig.

Im Winter ist wohl ein Shooting im Fotostudio oder zu Hause angenehmer, da du draußen zu viel anhaben müsstest und der Fokus nicht mehr auf dem Bauch liegen kann.

Im Sommer ist es etwas einfacher und flexibler von der Location her.

Lass deinen Schmuck im Zweifel am besten ganz weg, schminke dich dezent und denke immer daran, dass dein Bauch dieses Mal das wichtigste ist.

 

6. Die passenden Accessoires

Um den Fotos eine persönliche Note zu geben, kannst du zum Babybauch-Shooting auch schöne Accessoires mitnehmen.

Folgende Accessoires bieten sich unserer Meinung besonders gut an:

  • Namenskette
    Wir hatten bereits vor Lillis Geburt eine Namenskette anfertigen lassen, die wir nach der Geburt an die Kinderzimmertür hängen wollten. Diese haben dann auch gleich in das Shooting eingebunden.
  • Baby-Schuhe
    Die ersten kleinen Schühchen des Bauchbewohners kannst du beispielsweise auf deinen Bauch stellen oder neben deinem Bauch auf deinen Händen halten.
  • Ultraschallbild
    Dieses kannst du vor den Bauch halten oder mit den Händen ein Herz formend auf den Bauch legen.
  • Babykleidung
    Eine schöne Idee ist es, ein süßes klitzekleines Outfit deines kleinen Schatzes auf den Bauch zu legen. Sobald er oder sie dann da ist, kannst du ein Bild in gleicher Pose machen. Nur, dass dein Schatz dann dieses Outfit trägt :)
  • Eine Schleife mit Anhänger
    Diese Idee haben wir vor kurzem erst bei einer Freundin gesehen. Sie hat sich eine schöne große Schleife um den Bauch gebunden. Auf einem Anhänger stand dann „Nicht vor …(hier kann der Entbindungstermin stehen)… öffnen“

Namenskette für das Babybauch-Shooting

 

7. Vermeide unsere Fehler ;)

Wir müssen zugeben, dass wir leicht perfektionistisch veranlagt sind. Selbst Kleinigkeiten, die nicht ganz genau so sind, wie wir sie uns vorgestellt haben, stören uns bereits. Das trifft bei weitem nicht nur auf Fotoshootings zu :)

Wenn du dir das Titelbild genau anschaust, wirst du feststellen, dass ein Knopf meiner Hose offen ist. Darauf würden wir beim nächsten Mal definitiv achten. Und ich würde natürlich keine Hose mehr mit 5 Knöpfen anziehen…

Auch die Uhr stört uns, da ansonsten nur Haut zu sehen ist. In dem Bild mit der Namenkette fällt sie auch sehr auf. Aber das mag auch unser persönlicher Geschmack sein. Trotzdem – auch darauf würden wir nächstes Mal besser achten.

 

Wie sieht es bei dir aus? Hast du vor, ein Babybauch-Shooting zu machen oder hast du bereits eins gemacht? Vielleich hast du ja auch einen besonderen Tipp für solch ein Shooting?

Kommentare 24

  1. Sehr schöner Artikel mit guten Tipps! Mir war das während meiner Schwangerschaft noch gar nicht so bewusst, aber schöne Babybauchfotos sind echt ein Muss :) Wenn man sie nicht macht, wird man später ganz bestimmt bereuen, dass einem so eine tolle Erinnerung entgangen ist :) Ich persönlich finde Fotos in freier Natur da schöner als welche, die im Studio entstanden sind (vorausgesetzt die Jahreszeit lässt es zu ;) )

    1. Da kann ich nur zustimmen! Wir hätten uns geärgert, wenn wir das Shooting nicht gemacht hätten.
      Hast du auch ein Babybauch-Shooting gemacht?
      Für die nächste Schwangerschaft haben wir aber noch weit mehr Ideen, was wir alles für Fotos machen können :)
      Liebe Grüße

      1. Hallo, irgendwie sind wir in dieser Schwangerschaft gar nicht so kreativ. Hast du vielleicht noch ein paar schöne Ideen für Fotos? Der Entbindungstermin ist in 2 Monaten… ich würd mich riesig freuen! Liebe Grüße Juliane

        1. Hallo Juliane,
          dann geht es bei dir ja langsam in die heiße Phase. Genieß es noch! Und dann ist ja jetzt der perfekte Zeitpunkt für schöne und vor allem runde Fotos ;)

          Ganz toll sind Bilder, auf denen du ein Kleid mit „Schleppe“ an hast, die weht dann im Wind und ist ein richtiger Hingucker. Vorn darf natürlich nicht viel Stoff sein bzw. alles schön eng, damit dein Bauch trotzdem im Vordergrund steht.
          Dann finden wir auch Bilder toll, auf denen du auf dem Rücken liegst, dunkler Boden, weißer Hintergrund, eine blaue Jeans und weißes Shirt oder nur schöner weißer BH an. Da können dann zum Beispiel Bauklötzer oder andere Accessoires (auch farblich zum Geschlecht passend) daneben.
          Wie oben beschrieben mit der Schleife, also Geschenk verpackt.
          Oder mal mit Fingermalfarben bemalen (lassen).
          Falls du schon ein Kind hast (oder auch mehrere) dann natürlich auch mit ihnen und deinem Partner. Süß ist dann auch, wenn ihr euch auf dem Bauch schreibt, was darin ist – bei dir also Baby, bei deinem Kind Apfelsaft oder so und bei deinem Mann Schokolade oder ähnliches. Wenn das Baby dann da ist gibt es gleich noch ein schönes 2. Bild passend dazu: du hältst das Baby vor deinem Bauch, das Kind den Apfelsaft und dein Mann Schoki.
          Oder auch mal eins ohne euch! Hängt eine Wäscheleine auf mit jeweils einem Kleidungsstück von deinem Mann, eins von dir und das süßeste vom Baby.
          Und damit ich langsam mal zum Schluss komme ;) Uns gefallen auch „Rechenaufgaben“: 1 (dein Mann) + 1 (Du) = 3

          Ich hoffe ich habe es einigermaßen verständlich geschrieben ;) und noch mehr hoffe ich, dass da auch ein-zwei Tipps bei sind, die dir gefallen :)

  2. Vielen Dank für den tollen Post mit den zahlreichen Tipps. Die werde ich auf alle Fälle noch umsetzen. Ihr habt ja was man so sieht wirklich traumhafte Fotos bekommen mit dieser wunderhübschen Hintergrundkulisse.
    LG

    1. Das freut uns, dass dir die Fotos gefallen :)
      Wir werden die Augen offen halten, ob bei dir auf dem Blog mal Babybauch-Fotos zu sehen sind ;)
      Liebe Grüße

  3. Pingback: So gelingen die schönsten Fotos vom Babybauch

  4. Na hoffentlich erinnere ich mich in 4-5 Monaten noch an diesen Post. Falls ja, werden wir uns auch an Babybauchfotos versuchen und Eure Ratschläge beherzigen.

  5. Pingback: Babybauch Shooting – Tipps von Fotografin Nora

  6. Pingback: 10 Tipps für das perfekte Babybauch-Shooting | your-foto.de

  7. Schöner Artikel, hat mir geholfen meine ersten Babybauch-Shootings durchzuführen. Einige Tipps habe ich auch gleich umgesetzt!

    Gruß
    Oliver

    1. Hallo Oliver,
      schön, dass dir unser Artikel für dein Babybauch-Shooting geholfen hat :)
      Vielleicht hast du ja sogar Bilder davon online?
      Liebe Grüße

  8. Hey!

    Ich bin auf diesen Blog gestoßen und wirklich begeistert. Die Tipps sind wirklich klasse und ich werde den einen oder anderen aufjedenfall auch nutzen :)
    Vielen Dank dafür und weiterhin alles gute.

    Ganz liebe Grüße

  9. Hallo Lisa!

    Ein wirklich sehr schöner Artikel, es ist interessant auch mal die andere Seite unvoreingenommen zu hören. Ich bin Fotografin und fotografiere des öfteren auch werdende Mütter und Väter. Es ist jedes Mal schön zu sehen wie stolz die baldigen Eltern sind und in welch freudiger Erwartung sie sich befinden vor allem wenn das Ungeborene mittendrin anfängt fröhlich zu strampeln.

    Ich möchte etwas auf die störenden Objekte auf den Bildern, die im Nachhinein auffallen etwas eingehen. Es stimmt, dass es nicht immer gelingt wirklich auf jede Kleinigkeit zu achten und wenn die Person eine Uhr an hat, frage ich oft auch nicht nach (wede es aber nun machen). Ich sage meinen Kunden aber immer, wenn am Bild etwas nicht gefallen sollte, hilft im Nachhinein Photoshop. Und so etwas wie einen Knopf zu justieren, Uhr weg zu retuschieren oder auch andere Kleinigkeiten zu machen, bedarf keiner großen Anstrengung.

    Redet mit euren Fotografen, lasst euch Fotos vor dem Druck zeigen (Online Galerie etc.)

    LG, Olga

    1. Hallo Olga,

      vielen Dank für dein Kommentar. In der Tat ist Photoshop eine Möglichkeit. Wenn der jeweilige Fotograf das anbieten würde, wäre das natürlich klasse.

      Beim zweiten Kind werden wir ein Auge darauf haben :)

      Liebe Grüße,
      Lisa

  10. Sehr schön finden wir auch monatlich ein Bild seitlich und am Schluss eines mit Kind alle zu einem Bild zusammen gefügt. Passt nicht ganz zum Artikel aber vielleicht auch für die eine oder andere Familie interessant ☺

  11. Eine sehr schöne Zusammenfassung und für mich als Fotografin, schön es mal aus der Sichtweise der Personen vor der Kamera zu lesen. Ich selbst habe es damals leider verpasst Babybauchbilder machen zu lassen und finde das wirklich sehr schade. Es ist eine so wunderbare Erinnerung, besonders wenn man die Möglichkeit hat seine Persönlichkeit in die Bilder mit einfließen zu lassen. Ich rate meinen Kunden immer dazu, die Fotos zu erobern, also mit vielen persönlichen Gegenständen zu füllen. Natürlich habe ich auch einige Decken und Accessoires, aber ich finde es umso schöner, wenn vor meiner Kamera der handgemachte, traditionelle Quilt der amerikanischen Oma ausgebreitet wird, oder die Lieblingsteetassen im Winter gefüllt mir duftendem, heißen Tee, die Kälte vertreiben.

    Allerliebste Grüße,
    Nico

  12. Das sind alledem schöne Tipps.Ich habe in drei Wochen mein Babybauchshooting und etwas Sorge, dass ich einfach zu dick geworden bin für schone etwas freizügigere Bilder.
    Ich würde es auch am liebsten draußen machen,aber jetzt haben wir ein Studio mit Gutschein und ich bin mir nicht sicher ob das gut wird.Allein,die Frage nach der Kleidung bereitet mir Kopf zerbrechen.
    Außerdem wollen wir die Kinder meines Lebensgefährten mit einbeziehen(3&9J.),weiß aber nicht ob das zu persönlich für die, aber auch für mich ist.Ich weiß nicht ob die Vertrautheit schon gut genug gewachsen ist,für so ein intimes Shooting,obwohl sich beide auf ihren Halbbruder freuen.
    Hab total den Druck irgendwie.Alle machen immer so schöne Fotos, dass kann ich mir bei mir gar nicht so richtig vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Benachrichtige mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail