Babyfon-App

Babyfon-Apps – Wenn ein normales Babyfon nicht ausreicht

Paul Familienleben 9 Comments

Es geht doch nichts über das gute alte Babyfon. Seit wir das passende Modell für uns gefunden haben, müssen wir nicht mehr alle Türen zwischen uns und Lillis Zimmer offen lassen und stets leise sein. Beim kleinsten Geräusch werden wir ja nun zuverlässig geweckt.

Es gibt aber auch Situationen, in denen ein „normales“ Babyfon einfach nicht genug Reichweite hat. Gerade im Urlaub können wir uns mit unserem Babyfon von Avent nicht wirklich weit vom Zimmer entfernen.

Da wir aber nicht den ganzen Abend (Lilli geht nämlich bereits gegen 18 Uhr ins Bett) auf der Terrasse unseres Hotelzimmers verbringen wollten, haben wir schnell nach Alternativen gesucht.

Zum Glück gibt es auch andere Möglichkeiten zum klassischen Babyfon, um zu schauen, ob unsere kleine Lilli friedlich schläft. Die Lösung ist hier das Smartphone oder Tablet. Mit Hilfe von Babyfon-Apps lässt sich die Reichweite deines Babyfons nämlich beträchtlich steigern.

Die einzige Voraussetzung ist, dass man mindestens zwei Smartphones und/oder Tablets besitzt. Daran sollte es in den meisten Haushalten mittlerweile aber wohl kaum noch scheitern.

 

Unsere Lieblings-Babyfon-Apps

 

Platz 3: Skype, FaceTime & Co

Als erste Apps haben wir Skype oder FaceTime genutzt, um Lillis Schlaf zu überwachen. Auch wenn diese Apps für Video- oder Audio-Telefonie entwickelt wurden, eignen sie sich doch als Ersatz für ein Babyfon.

Und der große Vorteil an Skype, FaceTime & Co ist, dass die Apps vollkommen kostenlos sind.

Gibt dein Baby ein Geräusch von sich, hörst du dies sofort auf deinem Smartphone. Das größte Problem bei diesen Apps entsteht für uns jedoch, wenn die Internetverbindung einmal unterbrochen wird. In diesem Fall muss die Verbindung zwischen beiden Geräten nämlich manuell wieder hergestellt werden.

Sprich: Einer muss zum Baby ins Zimmer und den Anruf neu starten. Besonders nervig, wenn man nicht die ganze Zeit an der exakt gleichen Stelle sitzen bleibt.

Nachdem wir es während unserer Hochzeitsreise leid waren, jede halbe Stunde die Verbindung neu zu starten, haben wir uns entschieden verschiedene Babyfon-Apps auszuprobieren und zu schauen, ob es damit vielleicht besser geht.

 

Platz 2: Baby Monitor 3G

Durch die vielen sehr guten Bewertungen sind wir schnell auf die App Baby Monitor 3G  gestoßen und haben sie durch intensives Nutzen ausgiebig getestet.

Für 3,99 EUR bekommst du eine App für dein Smartphone (Apple oder Android), mit der du dein Baby auch über die Reichweite deines Babyfons hinaus sicher beobachten kannst. Es verfügt über Sprach- und auch Video-Funktionen und hat uns nicht einmal im Stich gelassen.

Der große Vorteil gegenüber Verbindungen mit Skype oder FaceTime ist, dass sich die Verbindung automatisch wieder aufbaut, wenn sie einmal unterbrochen wird.

Zudem bietet die App folgende Eigenschaften:

  • Live Videostream
  • Unbegrenzte Reichweite durch 3G bzw. LTE-Verbindungen
  • einstellbare Mikrofonempfindlichkeit
  • Sprachfunktion, um mit deinem Baby zu kommunizieren
  • Nachtlicht
  • Vibrationsalarm

Für uns sind nicht alle Funktionen wirklich wichtig – wir sprechen mit Lilli nicht über die App, sondern gehen direkt zu ihr, wenn sie wach wird – dennoch ist es praktisch, sie zu haben.

Falls du die Baby Monitor 3G App mal in Aktion erleben möchtest, haben wir hier ein Video für dich…

 

Platz 1: Cloud Baby Monitor

Unser Favorit ist ganz klar die Cloud Baby Monitor (Achtung: derzeit nur für Apple erhältlich). Für ebenfalls 3,99 EUR bekommst du eine wirklich ausgereifte App, die viele nützliche Funktionen hat.

Am wichtigsten ist für uns auch hier, dass sich die App sofort wieder verbindet, wenn das Signal einmal verloren gegangen ist.

Auch bei Cloud Baby Monitor  kannst du per Video-Funktion nachsehen, ob mit deinem Schatz wirklich alles in Ordnung ist. Die Video-Funktion bieten zwar auch andere Apps – allerdings ist auf dem Video nachts im Dunkeln natürlich praktisch nichts zu sehen. Das ist bei dieser App anders.

Du kannst nämlich auch die Bildschirmhelligkeit des Geräts, welches bei deinem Baby ist, regulieren. Wir haben als Sender immer ein iPad genutzt, welches wir so ausgerichtet haben, dass die Kamera auf der Rückseite in Lillis Richtung zeigt. Auch wenn der Bildschirm so von ihr weggerichtet ist, hat volle Helligkeit ausgereicht, um genug Licht zu erzeugen, damit wir auf dem Video erkennen konnten, ob Lilli friedlich in ihrem Bett liegt (oder eben auch nicht).

Ab und zu hat dieses Licht unserer Lilli auch gereicht, um alleine ihren Schnuller wiederzufinden. SO brauchten wir gar nicht erst los.

Cloud Baby Monitor

© Cloud Baby Monitor

Des weiteren gibt es bei dieser App eine Version für jedes iOS-Gerät. Ob mit iPhone, iPad, iPod Touch, Mac oder sogar Apple Watch – mit jedem Gerät kannst du dein Baby überwachen.

Dazu hat diese App eine wirklich enorm große Anzahl an Zusatzfunktionen:

  • Live Videostream
  • Unbegrenzte Reichweite durch 3G bzw. LTE-Verbindungen
  • Sprachfunktion, um mit deinem Baby zu kommunizieren
  • Nachtlicht
  • Geräusch- und Bewegungsalarm
  • Nachtlieder
  • Nutzbar mit mehreren Geräten gleichzeitig (du kannst dein Baby sowohl von mehreren Geräten aus sehen als auch mehrere Babys gleichzeitig überwachen)
  • Zeigt Signalstärke zum anderen Gerät an
  • Benachrichtigung wenn die Batterie eines Geräts niedrig ist

Fazit

Zu Hause nutzen wir ausschließlich unser Babyfon von Avent. Aber gerade wenn wir mal nicht zu Hause sind, möchten wir auf Cloud Baby Monitor App nicht mehr verzichten. Mit einem Blick auf die Uhr oder das Smartphone wissen wir, ob unsere Lilli friedlich schläft.

Gerade im Urlaub können wir uns so auch mal in die nächste Bar begeben. Dank des Vibrationsalarms muss es nicht einmal eine leise Umgebung sein :)

 

Wie ist es bei dir? Hast du dein Smartphone oder Tablet schon einmal als Babyfon „umfunktioniert“?

Kommentare 9

  1. Hallo Lisa,
    Danke für diese tolle Recherche. Wir stehen gerade vor unseren Urlaub und suchen auch noch eine geeignete app. Im ersten Urlaub haben wir es nur mit dem Babyfon probiert und waren nicht immer begeistert. Gerade wenn man ein Zimmer etwas weiter von der Bar hat, reicht die Signalstärke nicht immer. Wir werden dann mal Cloud Baby Monitor probieren.

    Gruss

  2. Hi,
    wie versprochen die Info:
    Wir haben uns ja für die App „Cloud Baby Monitor“ entschieden und sind total begeistert! Der Tipp mit dem ipad und der Beleuchtung ist absolut gut. Ich kann nur jedem diese App für unterwegs empfehlen. Der einzige Hacken ist, dass man immer zweites Produkt von Apple benötigt!

  3. Hallo Lisa,

    danke für die tolle Zusammenstellung. Wir erwarten in zwei Wochen unsere Prinzessin und haben uns auch schon einige Apps angeschaut. Leider hat uns bis jetzt keine zu 100% gefallen. Werde mir die von dir aufgelisteten Apps definitiv mal anschauen.

    LG
    Anna

  4. Halo Lisa,

    mich würde mal interessieren, warum ihr zuhause euer Babyphone nutzt und dort nicht auch die App? Welchen Vorteil hat es gegenüber der App?

    Liebe Grüße
    Anna

    1. Hallo Anna,

      die App ist für uns eher etwas für unterwegs als Alternative, wenn unser Babyfon nicht die nötige Reichweite hat. Zu Hause finden wir es einfach bequemer unsere Handys dafür nicht zu nutzen. Grundsätzlich funktioniert die App genauso gut wie ein herkömmliches Babyfon.

      Liebe Grüße

  5. Hallo Lisa, schafft es denn eine der Apps, dass auch die Apple Watch vibriert? Ich habe jetzt die 3G-App probiert, aber die Apple Watch sendet nur optische Signale. Hast du einen Tipp?

    LG Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Benachrichtige mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail