Emmaljunga Edge

Emmaljunga Edge: Der (fast) perfekte Kinderwagen

Lisa Familienleben 15 Comments

Bei vielen Dingen kann man sich ja streiten, ob eine Anschaffung wirklich notwendig ist. Wie oft haben wir schon zu hören bekommen: „Sowas braucht man? Das hatten wir früher auch nicht und ihr seid trotzdem groß geworden.“

Aber eins steht fest: jeder braucht einen Kinderwagen.

Wir kaufen einen Kinderwagen

Kann ja nicht so schwer sein, dachten wir uns. Dann fahren wir halt in das nächste Babygeschäft und kaufen einen. Wenn es doch nur so einfach wäre…

Im Fachgeschäft angekommen, wurde uns sofort klar:

„So einfach, wie gedacht, wird das nicht“.

Es gibt eine Fülle von Firmen und Modellen, zwischen denen man sich entscheiden kann – oder besser gesagt: muss.

Denn ganz ohne Kinderwagen wird es wohl kaum gehen.

Wir hatten auch auch noch nie einen gesehen, der uns auf Anhieb so richtig gefallen hat. Also haben wir das ganze nach kurzem Schauen erst einmal „abgebrochen“ und verschoben.

 

Freunde nach Rat fragen

Ein paar Wochen später waren wir dann bei Freunden zu Besuch und haben von unseren Schwierigkeiten, den richtigen Kinderwagen zu finden, erzählt. „Kein Problem. Kommt schnell mit in den Keller und wir zeigen euch unseren Emmaljunga“, hieß es dann.

Und warum nicht diejenigen fragen, die sich schon eingehend mit dem Thema beschäftigt haben.

Gesagt, getan: es folgte eine ausführliche Vorführung ihres Emmaljunga Edge. Wir waren von Anfang an hellauf begeistert und hatten zumindest die passende Marke für uns schon einmal gefunden. Also hieß es jetzt als nächstes: ab zum Emmaljunga-Fachhändler.

Neben dem tollen Kinderwagen-Tipp haben wir uns auch gleich noch über Babytragen ausgetauscht. Es hat nämlich so einige Vorteile sich neben einem Kinderwagen auch für eine Babytrage oder ein Tragetuch zu entscheiden. Welche Vorteile es bringt, sein Baby zu tragen, erfährst du hier ;)

Aber nun zurück zum Kinderwagen…

 

Unser zweiter Anlauf

Voller Elan haben wir also unseren zweiten Versuch gestartet, den für uns perfekten Kinderwagen zu finden. Im Fachgeschäft angekommen, haben wir uns alle Modelle zeigen lassen und uns eingehend informiert.

Unser erster Eindruck hat sich zu 100 % bestätigt und wir waren kurz davor den für uns perfekten Kinderwagen gefunden zu haben. Dazu, warum er dann doch nur fast perfekt ist, kommen wir später.

 

Unsere Wahl: Emmaljunga Edge Duo Combi

Mit der Entscheidung für die Marke Emmaljunga war es aber natürlich noch nicht getan. Da es Modelle in Hülle und Fülle gibt, mussten wir uns erst einmal entscheiden, welche Variante am besten zu uns passt.

Sowohl Liegewanne als auch das Gestell können frei gewählt werden. Und damit ergibt sich eine schier endlose Anzahl an Kombinationsmöglichkeiten. Da wir den Kinderwagen gern geschlechtsneutral halten wollten, schieden Farben wie rosa und gelb von Anfang an aus. Immerhin soll ein mögliches Brüderchen später nicht in einem mädchen-farbenen Kinderwagen fahren müssen.

Da jede Farbe (außen) einen anders gemusterten Innenstoff mit sich bringt, mussten wir auch hier abwägen, welche Kombination uns am besten gefällt.

Wir haben uns für folgende Variante des „Emmaljunga Edge Duo Combi“ entschieden:

  1. Liegewanne und Sitzaufsatz in Light Grey
  2. Gestell in Classic Chrome/Leatherette

Emmaljunga Edge am Rostocker Stadthafen

Bei der Liegewanne und dem Sitzaufsatz ist die Entscheidung (ausgenommen die Farbwahl) noch denkbar einfach. Schwieriger wird es, sich für das passende Gestell zu entscheiden, denn hier stehen die Reifenart, das Material sowie der Griff zur Auswahl.

Wir wollten unbedingt luftgefüllte Reifen haben, damit sich der Kinderwagen auf unebenem Terrain gut schieben lässt. Für bewegliche Vorderräder spricht zwar, dass sich der Wagen besonders in der Fußgängerzone besser lenken lässt – allerdings empfinden wir auch unsere Variante als äußerst agil und komfortabel. Auch gut gefallen hat uns der Ledergriff, der das Schieben noch angenehmer macht.
Emmaljunga Edge Detailansicht

Bei schlechtem Wetter kann in wenigen Sekunden der am Gestell befestigte Regenüberzug angebracht werden. Praktisch ist ebenfalls ein durch einen Reißverschluss verschließbares Fach mit Sonnensegel und Fliegenschutz. Diese können auch einzeln herausgenommen werden und sind im Fach versteckt gar nicht sichtbar, aber immer dabei und können so nie vergessen werden.

Die Liegewanne hat zudem Lüftungsschächte, die bei Bedarf geöffnet werden können. Als Zubehör haben wir uns einen Handwärmer (siehe Bild) gekauft. So sind die Hände auch im kältesten Winder schön mollig warm.

 

Darum ist es nur der fast perfekte Kinderwagen

Auch wenn wir mit dem Emmaljunga Edge Duo Combi vollkommen zufrieden sind, gibt es einige Punkte, die unserer Meinung nach verbessert werden könnten.

  • Auch wenn es sich um ein Premiumprodukt handelt, ist der Preis mit rund 1.000 EUR doch sehr hoch
    • aber, da ein Sitzaufsatz zum Kinderwagen gehört, erspart man sich den Kauf eines Sportwagens
  • Es wäre schön, wenn das Sonnensegel besser an verschiedenen Punkten des Gestells befestigt werden könnte
  • Leider ist die Hülle unseres Regenschutzes bereits nach ca. 6 Monaten gerissen
  • Zudem ist der Kinderwagen nicht wirklich kompakt und benötigt viel Platz im Kofferraum

Detaillierte Informationen zum Emmaljunga Edge Duo Combi findest du auch auf der Internetseite des Herstellers.

Emmaljunga Edge im Schnee
 

Weitere Kinderwägen, die dir gefallen könnten

Natürlich gibt es noch eine Menge anderer Kinderwägen. Hier haben wir dir ein paar interessante Artikel von anderen Blogs aufgelistet:

 

Wie sieht es bei dir aus? Für welchen Kinderwagen hast du dich entschieden und würdest du ihn weiterempfehlen?

Kommentare 15

  1. Oh ja, die Kinderwagen-Frage, nicht einfach ;)
    Wir haben uns schon mal ein paar angeschaut, aber so einfach ist das gar nicht.
    Z.B. finde ich die Wägen von Bugaboo für Babys schön, wenn er jedoch als „Sitzwagen“ umgebaut wird, gefällt er uns so gar nicht mehr und ich finde es blöde, dass man die Fläche nicht ganz waagerecht einstellen kann, sondern immer ein „Knick“ bleibt.
    Uns gefallen die Kinderwagen von Teutonia ganz gut…

    Herzliche Grüße, Frauke von
    ekulele

    1. Post
      Author

      Hallo Frauke,
      wir haben uns das Sortiment von Teutonia gleich einmal angeschaut. Die gefallen uns auch sehr gut – der Élégance wäre unser Favorit. Das mag aber auch daran liegen, dass er unserem Emmaljunga am nächsten kommt :)
      Viel Glück bei der Suche!
      Liebe Grüße, Lisa

  2. Wir haben uns für ein ganz großes dänisches Kinderwagen Modell entschieden. Es ist der Grande Classic von Bassonbaby :-) Super schön. Riesige Liegewanne. Und super klein verpackbar. Passt in den
    Kofferraum eines Polos. Hat keinen in Deutschland üblichen Sportwagenaufsatz. Dafür sitzt das Kind nachher frei in der Wanne. Die Rückkenlehne kann aufgestellt werden.
    Preislich deutlich günstiger als Euer Schwede.
    Wir sind total Glücklich mit unserem „Schlachtschiff“

    1. Post
      Author

      Hallo Heike,
      danke für den Tipp – von der Marke haben wir noch nie was gehört.
      Ich glaube, der Kinderwagen könnte für werdende Eltern wirklich interessant sein :) Er sieht auf Bildern jedenfalls super aus!
      Liebe Grüße

  3. Ich hatte früher einen Hartan Topline xl. Deutsches Markenprodukt, gute Qualität im Vergleich zum Emmaljunga Preiswert obwohl bei Hartan auch die Grenzen nach oben offen sind. Wer aber glaubt, ein KiWa mit Umbaufunktion zum Sportwagen reicht, der liegt häufig daneben. So ich auch. Und von vielen anderen habe ich das damals auch gehört! Nach 9 Monaten habe ich mir ein anderes Hartan Modell gekauft, weil der große nicht ins Auto passte. Egal wie. Heute hätte ich auch gerne einen Emmaljunga falls es nochmal Nachwuchs geben sollte, aber am Ende kommt es eh alles anders als man denkt.
    Liebe Grüße Suse

  4. Hallo,

    Wir haben unseren Emmaljunga nun seit knapp 5 Jahren und wir würden diesen immer wieder kaufen. Natürlich ist der Anschaffungspreis etwas höher, aber zum Beispiel der Teutonia ist nicht viel davon entfernt. Das einzigste was mich etwas stört ist, dass die ersatz reifen so teuer sind. Unser Wagen hat viele km hinter sich auch am Strand. Durch den Sand hat sich wohl das Gummi von der Felge gelöst. Das knarren nervt ohne Ende :-)

    Unser Fazit: wir würden den Wagen immer wieder kaufen, diesen „Luxus“ sollte man sich gönnen wenn es geht.

    Nur fragen stehe ich gern zur Verfügung

    Viele Grüße
    Thorsten

    1. Post
      Author

      Hallo Thorsten,

      vielen Dank für deinen Beitrag. Dass die Ersatzreifen so teuer sind, wussten wir noch gar nicht. Zum Glück bräuchten wir noch keine Neuen. Mit an den Strand haben wir den Wagen genau aus dem Grund noch nie genommen. Und nach deinem Bericht werden wir das wohl auch in Zukunft besser nicht tun ;)
      Liebe Grüße

    2. Hallo Thorsten!!

      Wir interessieren uns für den Edge Kombi vom Emma..ist das der den ihr Au h habt?! Wir haben nun gelesen das der schwierig schwer sein soll mit ca.16kg ohne Kind..wir wohnen eben in der Stadt..das heißt der muss auch mal ins Shopping Center ggf.Treppen hoch und runter gehieft werden!! Ich bin überfordert ob das gute Stück so transportabel ist..kannst du mir deine Meinung dazu sagen?! Danke dir und viele Grüße!! Dori

  5. Hallo Lisa,
    hier kann ich mich deinen Erfahrungen anschließen.
    Wir haben schon über 20 Kinderwagen getestet und, nur die Besten durften bei uns bleiben (2x Emmaljunga Edge Duo, ein Gesslein Vision S und ein Basson Duo-Zwillingswagen).
    Wir haben schon sehr viele verschiedene Marken-Kinderwagen ausprobiert. Und jeder hatte seine Vor- und Nachteile. Aber, die Emmaljunga sind in meinen Augen einfach unschlagbar. Wir fahren allerdings auch ein großes Auto (T4), da passt der locker rein. Wobei ich allerdings im Auto eher den Gesslein Vision S nutze, da ich meistens damit shoppen gehe. Hierbei bewährt sich das Schwenkluftrad in den manchmal engen Gängen. Fahren wir aber z.B. in den Tierpark, kommt der Emmaljunga ins Auto.
    Unsere Kinderwagen-Kriterien für unsere Babys sind: eine sehr gute Federung, geräumige Wanne, leichter Wagen, große Lufträder, belüftete Wanne, lichtundurchlässiges Verdeck, verstellbarer Griff, Richtungswechsel möglich, einfacher Wechsel der Aufsätze.
    Ich durfte vor kurzem den neuen Teutonia BeYou V3 mit Schwenkrädern testen. – oha, vielleicht bin ich vom Emmaljunga etwas verwöhnt, aber ein Schütteltrauma durch eine Kinderwagenausfahrt im ländlichen Gelände wollte ich meinem Baby ersparen. Diese Probefahrt fiel sehr kurz aus. In jedem Kinderwagen schläft meine Maus sofort ein. Im Teutonia V3 war das nicht möglich.
    Meine älteste Tochter fährt den Trille Hippa light (dänischer Kinderwagen). Die dänischen Kinderwägen glänzen alle mit einer gigantischen Wanne von fast einem Meter (97 cm Liegefläche). Es gibt wirklich ganz süße Modelle, aber diese dänischen Gestelle sind für meine Zwecke einfach zu schwer.
    Für den Emmaljunga gibt es auch eine Big-Wanne mit denselben Maßen, die man auch auf ein z.B. classic-Gestell klicken (press-System) kann (allerdings nicht ganz kippsicher). Wenn man das Glück hat, das passende Gestell für die Big-Wanne zu bekommen, sollte man dieses nutzen. Dieser Wagen nennt sich Emmaljunga Big Star, Big City oder Big Star supreme. Hier in Deutschland allerdings höchstens gebraucht zu bekommen.
    Unseren Emmaljunga in white letherette fahren wir jetzt schon das 5. Jahr im Dauereinsatz. Er bewährt sich nach wie vor, fährt immer noch tadellos, bei ziemlich guter Pflege :-) . Eben ein Traumwagen für alle Baby’s.
    Manche putzen, schrauben hobbymäßig an ihren Autos, wir pflegen/putzen hobbymäßig unsere Kinderwagen ;-)
    Schöner Bericht, wie ihr euch mit der Suche nach DEM Kinderwagen für eure Maus beschäftigt habt.
    Früher gab es da kaum eine Wahl, heutzutage hat man die Qual der Wahl bei der Fülle an verschiedenen Kinderwagen-Angeboten.
    Alles Gute mit eurer Lilly.

    Liebe Grüße
    Heidi

    1. Post
      Author

      Hallo Heidi,

      du bist ja ein richtiger Profi in Sachen Kinderwagen! Dann sind wir ja mal wieder umso froher, dass wir den richtigen Wagen genommen haben.
      Viele unserer Freunde haben sich mittlerweile einen Buggy zugelegt, der sich besser und vor allem kleiner falten lässt, aber wir bleiben unserem Emmaljunga treu ;) Im Urlaub oder mittlerweile auch beim Wochenendbesuch zu meinen Eltern zum Beispiel lassen wir ihn aber einfach zu Hause, da es uns zu umständlich ist. Und vor dem Flugzeug möchten wir ihn einfach verschonen. Dann nutzen wir einfach unsere Manduca und in manchen Hotels gibt es auch Leihkinderwägen. Jedoch hatten wir so einen ein Mal genutzt und uns dann entschieden Lilli doch lieber wieder zu tragen, da wir uns auch mehr Gedanken um ihre Sicherheit und Bequemlichkeit gemacht haben ;)

      Viele Grüße Lisa

  6. Hallo Lisa,

    wir denken auch daran, uns den Emmaljunga anzuschaffen. Vielleicht kannst du mir dazu noch eine Frage beantworten. Ich habe irgendwo gelesen, dass der Front-/ Vorderbügel des Sportwagens nicht abnehmbar ist und frage mich nun, ob es nicht etwas schwierig ist, das Kind ständig rein- und rausheben zu müssen. Außerdem wird doch beim Einsteigen der Sitz dreckig, wenn draußen mal Schmuddelwetter ist. Ist das deiner Meinung nach nicht ein Nachteil? Besonders, wenn die kleinen größer werden, wollen sie ja auch mal selbst ein- und aussteigen. Ist der Bügel denn durch das Lösen von bestimmten Schrauben abnehmbar, evtl. für später?
    Liebe Grüße
    Meli

  7. Hallo, Meli. Ich kenne mich sehr gut mit den Wägen von Emmaljunga aus auch die Big Star Varianten. Der Bügel ist aber selbstverständlich abnehmbar. Auch ich habs aber mal in einem Kinderwagen forum gelesen..aber das sagen die Kritiker denke ich all die Bösen Zungen die ihre Kinder in einen neumodischen Wagen mit Winziger Wann (zum Teil Maße von 67cm Länge und 28cm Breite) quetschen.
    Die Kinder tun mir jedes Mal in der Seele leid wenn ich sowas sehe.
    Ich selbst habe zwar noch keine Kinder aber würde auf jeden Fall einen Wagen von Emmaljunga kaufen.
    Der Bügel ist durch einen Fingerdruck an den Seiten, sofort abnehmbar und kann dementsprechend mittels Klicks angebracht werden. Und wegen der Sache mit dem Schmuddelwetter;)
    Man kann je nach dem wo das kind seine füße hat eine durchsichtige Folie bestellen (zum Teil auch universal.) Drauf machen und nach oben oder unten verschieben je nach dem wenn das Kind größer wird wo dann die Füße sich befinden.

    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
    Wenn du Fragen hast gerne her damit:)

    Liebe Grüße
    Theresa

  8. Hallo,

    wir sind derzeit intensiv auf Kinderwagensuche und eigentlich gefallen uns 2 Modelle sehr gut:

    Emmaljunga Edge Duo Combi
    oder Joolz Geo

    Wie ist denn die weitere Erfahrung mit dem Emmaljunga? Seid ihr weiterhin zufrieden? Wird er inzwischen auch mit dem Sportsitz genutzt – wie ist es da? Würdet ihr den Wagen auch für jemanden empfehlen, der in der Stadt wohnt??

    Kennt sich bei dieser Gelegenheit evtl. jemand mit dem Joolz Geo aus und kann dazu was sagen?

  9. Darf ich mal fragen, ob ihr den Ledergrifg besonders gepflegt habt oder wird der nicht rissig?
    Freue mich über Antwort

    1. Post
      Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Benachrichtige mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail