Hochzeitsreise mit Baby

Hochzeitsreise mit Baby – So haben wir unser Traumziel gefunden

Paul Mobil mit Baby 10 Comments

Nachdem wir bereits im vergangenen Jahr standesamtlich geheiratet hatten, stand dieses Jahr die kirchliche Trauung an. Mit Babybauch war uns eine große Hochzeit doch etwas zu anstrengend und unsicher.

Im Anschluss dürfen die Flitterwochen natürlich nicht fehlen. Eigentlich wäre es für uns ein Leichtes, das passende Reiseziel zu finden – wenn da unsere Lilli nicht wäre.

Denn eine Hochzeitsreise mit Baby zu planen, ist schon eine richtige Herausforderung.

Es soll ja nicht nur für uns, sondern auch für unsere Lilli ein schöner und entspannter Urlaub werden.

Aber fangen wir von Vorne an…

 

So haben wir unsere Hochzeitsreise mit Baby geplant:

 

1. Entfernung

Eine der wichtigsten Entscheidungen war für uns die Entfernung. Immerhin ist das der größte Stressfaktor für Lilli. Daher war es uns wichtig die richtige Mischung aus akzeptabler Reisezeit und traumhafter Hochzeitsreise zu finden. Wobei „akzeptable Reisezeit“ natürlich durchaus etwas sehr subjektives ist.

Deutschland

Deutschland als Reiseziel kam uns aufgrund der kurzen Anreise natürlich als Erstes in den Sinn. Ob Nord-, Mittel- oder Süddeutschland – schönen Urlaub kann man ganz klar auch in Deutschland machen.

An den Küsten Deutschlands Urlaub zu machen, bedeutet für uns natürlich die kürzeste Anreise. Immerhin wohnen wir in Rostock und damit bereits direkt an der Ostsee.

Ziele wie Rügen, Hiddensee, Usedom oder auch Sylt etc. wären für uns in nur 1 bis 3 Stunden mit dem Auto zu erreichen.

Das Problem ist hierbei für uns jedoch, dass

  • wir mit schlechtem Wetter rechnen müssen
  • wir dort unsere Flitterwochen verbringen würden, wo wir eh schon wohnen
  • wir sowieso schon oft auf Hiddensee und Co. unterwegs sind.

Für den Norden Deutschlands spricht auf jeden Fall, dass wir uns prinzipiell schon einen entspannten Strandurlaub vorgestellt haben.

Auch die Mitte Deutschlands hat unserer Meinung nach seine Reize. Ziele, wie den Harz finden wir auch interessant. Gerade mit Baby wären die grünen Wälder ein tolles und vor allem familienfreundliches Ziel. Aber eigentlich wollten wir keinen zu aktiven Urlaub machen – immerhin schläft oder isst Lilli noch alle paar Stunden.

So richtig passt da Mitteldeutschland nicht in unser Bild.

Zu guter Letzt besteht natürlich auch die Möglichkeit, im Süden Deutschlands unsere Flitterwochen zu verbringen. Wir fahren zwar jährlich in die Alpen zum Ski fahren, im Sommer waren wir aber noch nie in den Bergen.

Das würde uns auch reizen. Auf einer Alm mit frischem grünen Gras zu entspannen, hört sich in der Tat verlockend an. Aber auch hier finden wir, dass es schon ein Aktivurlaub werden sollte, um die Alpen auch mal im Sommer zu erkunden. Und dafür ist unsere Lilli erstens noch zu klein und zweitens ist das irgendwie auch nicht so richtig eine traumhafte Hochzeitsreise.

Europa

Also haben wir uns nach Zielen erkundigt, die etwas weiter entfernt liegen – die Region rund um das Mittelmeer. Da wir unseren Urlaub zumeist außerhalb Europas verbringen, kennen wir hier auch noch nicht allzuviele Länder.

Außerdem waren wir ja gerade erst in Griechenland und das hat uns wirklich gut gefallen. Also haben wir uns nach Mallorca, Zypern, den Kanaren etc. erkundigt.

Was uns allerdings sofort aufgefallen ist: die Preise in der Mittelmeerregion sind durchaus höher, als wir es erwartet hätten. Und irgendwie zieht es uns doch immer wieder in die Ferne. Traumstrände und exotisches Flair bekommt man dann doch nicht so ganz in Europa.

Weltweit

Also haben wir uns zuletzt doch nach Fernreisen erkundigt. Eine Empfehlung von Familie und Freunden war gleich Bali. Preislich absolut ok – aber mit über 18 Stunden Flug eindeutig zu weit weg.

Nachdem wir unsere persönliche „Höchstflugzeit“ von rund 12 Stunden abgesteckt hatten, blieben in Sachen Fernreise auch nicht mehr viele Ziele übrig. Neben der Entfernung muss natürlich auch das Wetter zu dem Zeitpunkt stimmen.

Die Malediven waren einer unserer Favoriten – allerdings ist der Juni hier nicht die beste Reisezeit. Aber prinzipiell haben wir uns schon genau so die Flitterwochen vorgestellt. Traumhafter Strand direkt am Wasser – Lilli kann schön unter einer Palme im Sand spielen. Und wir uns sonnen. Oder wahrscheinlicher den ganzen Tag lang mit ihr spielen :)

Nachdem wir uns dann unter anderem Madagsakar, die Seychellen und Mauritius angeschaut haben, ist unsere Wahl dann auf eben diese  Insel gefallen. Es sollte also Mauritius werden. Auch wenn der Flug lang ist, finden wir, dass zweimal sechs Stunden gerade noch ok sind. Immerhin wissen wir ja bereits, dass Lilli das Fliegen gar nichts ausmacht.

Die Wetterprognose sah auch gut aus. Die Wahl auf das Reiseland war also gefallen :)

 

2. Unterkunft

In Sachen Unterkunft stehen für uns prinzipiell nur Ferienwohnungen oder Hotels zur Auswahl. Camping ist wirklich nicht unser Ding ;)

Ferienwohnung

Ferienwohnungen haben ganz klar den Vorteil, dass sie günstiger sind als ein Hotel. Zudem wären wir hier wirklich ungestört und müssten auf niemanden Rücksicht nehmen. Allerdings müssten wir uns auch selbst versorgen und könnten von vielen Annehmlichkeiten eines Hotels nicht profitieren. Bei Kurzreisen oder einem „normalen“ Urlaub ist eine Ferienwohnug  sicher was für uns – für unsere Hochzeitsreise wünschen wir uns aber doch etwas mehr komfort.

Hotel

Da wir uns in den Flitterwochen nun also verwöhnen lassen wollen, fiel unsere Wahl auf ein Hotel. Hierbei war uns wichtig, dass es kinderfreundlich ist und bestenfalls auch All inclusive angeboten wird, weil Lilli mindestens 4 Mahlzeiten pro Tag isst.

Wer ein wirklich tolles Hotel auf Mauritius sucht, um mit Kleinkindern Urlaub zu machen, dem können wir das Lux Belle Mar defintiv aus Herz legen.

 

3. Reisedauer

Die Reisedauer hängt natürlich von vielen Faktoren ab. Wie viel Urlaub kann man nehmen, wie weit ist das Reiseziel entfernt und und und…

Da wir uns nun für eine weitere Anreise entschieden haben, war für uns klar, dass wir nicht nur ein paar Tage bleiben wollen. 12 Stunden Flug sollen natürlich für Lilli, aber auch für uns, mit ein paar mehr Tagen belohnt werden ;) Allzu lange wollen wir dann aber auch nicht weg bleiben. Irgendwann wollen wir dann doch immer nach Hause. 3 Wochen wären uns beispielsweise defintiv zu lang.

Also haben wir uns entschieden zwei Wochen im Paradies zu bleiben. So sind wir vom Flug erholt und können uns schön in der Sonne Mauritius‘ entspannen und unser Familienleben nochmal zu dritt ausgiebig genießen.

Denn im Juli geht es wieder los. Wir müssen arbeiten und für Lilli beginnt der „Ernst des Alltags“ wenn sie zur Tagesmutter geht.

Aber soweit es ja noch nicht ganz… Erstmal genießen wir unseren Urlaub zu dritt :)

 

Wie sieht deine Urlaubsplanung mit Baby aus? Hast du deinen Schatz vielleicht auch bei deiner  Hochzeitsreise dabeigehabt?

Kommentare 10

  1. Hi!

    Hut ab, dass das alles so super geplant ist, dann wünsch ich euch mal tolle Flitterwochen!
    Was mich brennend interessieren würde, ist, wie ihr die Hochzeit mit eurer Kleinen rumgebracht habt? Bei meinem Hochzeitstermin wird unser Wuzel nämlich gute 4 Monate alt sein und wir hatten ja schon vor, das richtig zu feier :) Aber alle, denen wir unser Baby anvertrauen würden, sind natürlich auf der Hochzeitsfeier. Also einfach mitnehmen und hoffen, dass das mit dem schlafen trotz Feier irgendwie klappt – oder habt ihr da eine Idee?

    Viele liebe Grüße
    Franzi

    1. Hallo Franzi,

      das gleiche „Problem“ hatten wir auch. Lilli wegzugeben war für uns überhaupt keine Option und alle Verwandten und Bekannten waren natürlich auch auf der Hochzeit.

      Als allererstes haben wir bereits vor der Hochzeit getestet, ob das Babyfon soweit funkt, dass es bei uns auf der Feier noch Empfang hat. Zum Glück war das kein Problem…

      Als zweites haben wir meine Schwester gefragt, ob sie Lilli ins Bett bringen würde. Sie hatte Lilli nicht das erste Mal ins Bett gebracht und so wussten wir, dass es am ehesten klappen wird. Es hat durch Lillis Aufregung des Tages zwar länger als sonst gedauert – letztendlich hat sie dann aber friedlich bis zum nächsten Morgen geschlafen.

      Man muss aber natürlich erstmal jemanden finden, der sich dazu bereit erklärt. Ob das bei Lilli mit vier Monaten bereits so reibungslos geklappt hätte, wissen aber nicht (jetzt ist sie 11 Monate).

      Das beste wäre es wohl, wenn ihr vorher schon klärt, wer sie ins Bett bringt und euern Wuzel von dieser Person bereits vorher mal ins Bett bringen lasst. Falls das Babyfon nicht soweit reicht, könnt ihr ja auch mit zwei Telefonen eine Verbindung herstellen. Wir nutzen entweder die Flatrate von Pauls Schwester dazu oder falls Wlan vorhanden, Skype oder FaceTime.

      Hoffentlich konnten wir dir etwas helfen! Wir sind auch gerade dabei einen ausführlichen Artikel über unsere Hochzeit mit Lilli zu schreiben – da gehen wir dann noch etwas mehr ins Detail ;)

      Liebe Grüße

    2. @Lisa:
      Erst einmal alles Gute nachträglich. Ich freue mich schon auf den Bericht zur Feier.

      Unsere Große war bei unserer Trauung 6 Monate alt und wurde dann auch gleich getauft. Wir haben in einem kleinen Hotel gefeiert und dort auch übernachtet. Wir hatten direkt neben dem Saal noch einen kleinen Raum in dem wir die Maus zwischendurch zum Schlafen hinlegen konnten, wir haben sie dann im Aufsatz des Kinderwagens und mit Babyfon dort „geparkt“. Später ist meine Schwester dann mit ihr zu und nach Hause gefahren und hat sie dort hingelegt. Wir hätten sie uns auch bei uns im Hotel behalten, da es mit dem Babyfon gepasst hätte, doch meine Schwester meinte die Nacht soll ganz uns gehören :-)

      Sonnige Grüße,
      Tanja

  2. Hallo Franzi,

    was ein schönes Reiseziel.
    Wir reisen auch schon immer sehr viel mit unseren Kindern. Seit 1999 sind wir begeisterte Haustauscher.
    Malediven, Bali, Mauritius stehen hier bei meist nicht zur Auswahl, aber viele tolle Ziele. Wir waren dieses Jahr bereits in London, Prag und im Sommer geht es nach Dänemark.
    Ich finde es total praktisch mit Familien mit Kindern zu tauschen. Das mitschleppen von Autositzen, Reisebetten, Spielsachen, Hochstuhl, entfällt dadurch auf jede Fall.
    Für unsere Kinder ist es stets wie Weihnachten mit den Spielsachen der anderen Kinder spielen zu können.

    Alles Liebe
    Nina

    1. Hallo Nina,
      die Idee mit dem Haustausch ist wirklich gut! Gibt’s da eine Plattform, auf der man „Tauschpartner“ findet, die du empfehlen kannst oder wie macht ihr das?
      Liebe Grüße

  3. Hallo Lisa, „leider“ wurde ich ungeplant noch vor unserer Hochzeit schwanger und mit romantischen Flitterwochen zu zweit war erst mal nix mehr, na ja, zumindest hatte ich kein gutes Gefühl bei der Sache mit Kleinkind auf die Malediven zu fliegen… Gott sei Dank war umbuchen im Reisebüro kein Problem und wir haben uns für eine Hochzeitsreise nach Südtirol in den Feldhof entschieden! Und inzwischen sind wir Stammgäste dort, Infos findet Ihr hier https://www.feldhof.com/de/hotel ! Alles Liebe Euch allen, Tammy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Benachrichtige mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail