Kita oder Tagesmutter

Kita oder Tagesmutter – Wenn man denn die Wahl hätte

Lisa Familienleben 5 Comments

Seit ich schwanger war, haben wir uns viel mit der Suche nach einem Kitaplatz beschäftigt. Für uns stand schnell fest, dass wir Lilli vorzugsweise in eine Kita geben wollen und nicht zu einer Tagesmutter.

Also hat Paul gleich am Anfang meiner Schwangerschaft in sämtlichen Kindergärten bei uns mal durchgeklingelt. Leider ohne Erfolg. Denn wir sollten warten, bis Lilli da ist und dann noch mal anrufen oder vorbei kommen.

Einige Tage nach Lillis Geburt begann Paul wieder, sich in sämtlichen Kitas in unserer Nähe zu melden. Überall gab es Anmeldeformulare, aber immer mit dem Hinweis, dass es schlecht aussieht. Und nur, weil er sich so früh meldet, heißt es nicht, dass er einen früheren Anspruch hat, als ein Kind, was erst drei Tage vor Beginn der Kitazeit angemeldet wird. Das war also die erste Ernüchterung.

Bei meiner Schwester war es so, dass sie sich in der Kita anmelden musste, als sie schwanger war. Die Zusage bekam sie allerdings trotzdem erst drei Monate vor Beginn. Aber immerhin bekamen sie eine Zusage.

„Einfach“ anmelden reicht nicht

Nun ja, alle Anmeldungen waren abgeschickt und die Monate verstrichen. Bei einigen Kitas haben wir dann ab und an mal angerufen, weil es uns so von der Leitung empfohlen wurde, aber sie waren jedes Mal sehr verdutzt.

Sämtliche Führungen durch die Häuser haben wir gemacht, Preise erhalten, Tagesabläufe und Programme kennengelernt, aber am Ende gab es immer wieder die Ernüchterung: „Es sieht sehr schlecht aus, bewerben Sie sich mal auch noch bei anderen Kitas.“

So langsam fingen wir an zu zweifeln und über Plan B, C, D, … nachzudenken.

Alternative Tagesmutter

Eine Tagesmutter hatten wir für uns eigentlich nie in Erwägung gezogen. Das war besonders mir alles zu heikel. Die Erzieherin ist immer allein mit den Kindern – Was ist, wenn sie böse zu unserer Lilli ist? Wer passt auf die anderen Kinder auf, wenn eines beispielsweise zur Toilette muss? – nur 5 Kinder, im Krankheitsfall müssen auch wir zu Hause bleiben, … Ich hatte genug Gründe, warum eine Tagesmutter für uns einfach nicht passt. Und Paul sah es ähnlich.

Doch irgendwann mussten wir uns eben etwas genauer über Plan B Gedanken machen. Also eben doch eine Tagesmutter? Was blieb uns anderes übrig.

Doch auch hier war es eben alles nicht so leicht. Einfach eine fremde Frau auf unser Baby aufpassen lassen? Woher weiß ich denn, ob sie gut ist? Wir kannten nun auch niemanden, der eine empfehlen konnte.

Plan C wurde also auch schon durchgespielt. Wir werden eine Kita auf dem Weg zu meiner Arbeit finden. Auf den Dörfern oder in Bad Doberan wird sich doch was finden lassen. Pustekuchen!

Also Plan D – zum Glück hat unser Alphabet ja viele Buchstaben. Doch die Verzweiflung wurde auch immer größer. Nächster Plan: Paul bleibt einfach so lange zu Hause, bis wir einen Kitaplatz für Lilli haben. Doch, was ist, wenn das erst mit 2 oder gar erst für den Kindergarten ist? Das funktioniert also auch nicht. Kurzfristig ist das kein Problem, aber auf Dauer nicht.

Endlich einen tollen Platz gefunden

Durch Zufall erzählte Paul unser Dilemma einer Freundin und sie erzählte von einer Arbeitskollegin, die ihr Kind zu zwei Tagesmüttern gebracht hat. Naja, nun hatten wir eine Empfehlung, also sind wir am Vormittag von Lillis Geburtstag gleich mal hin.

Das Gute: Sie sind sieben Minuten zu Fuß von uns zu Hause entfernt. Auch wenn wir die Antwort ja schon kannten, fragten wir einfach mal nach.

Und Lillis Geburtstag war mal wieder unser Glückstag! Ab September wird ein Platz frei und wir können ihn für Lilli haben. Wir konnten es gar nicht glauben. Haben gleich alles festgemacht, uns alles angeguckt und Lilli hat dort gleich mal mitgefrühstückt ;)

In den darauf folgenden Tagen hat Paul alle Anträge fertig gemacht und wir haben nun also die Bestätigung. Ab September wird unsere Lilli zu den beiden Tagesmuttis gehen. Ich war auch noch mal da und habe meine 93.275.365 Fragen gestellt und auch da hatte ich wieder ein super Gefühl. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Wahl – mal davon abgesehen, dass wir ja gar keine Auswahlmöglichkeit hatten – und fühlen uns dabei sehr wohl.

Hier passt es einfach! Es sind, wie gesagt zwei Erzieherinnen, also habe ich meine Kontrolle. Sie können zu den beiden Mäusen also nicht böse sein, denn das würde die Kollegin ja sehen ;) Wenn eine krank ist, versuchen sie die Kinder mit zwei arbeitenden Eltern zu Hause zu lassen und montags ist Sport. Jeden Tag gehen sie mindestens einmal raus und es sind eben 10 Kinder zu spielen da. Zudem kochen die beiden täglich frisch.

Fazit

Du siehst, manchmal müssen eben doch erst mehrere Möglichkeiten durchprobiert werden, bis es passt. Und auch wieder musste ich für mich feststellen, dass Vorurteile oder eben Inflexibilität einen nicht weit bringen. Im Gegenteil, hätte ich auf meiner Meinung beharrt, dass nur eine Kita für Lilli infrage kommt, dann würden wir noch immer suchen.

Es lässt sich also überhaupt nicht sagen, ob Kita oder Tagesmutter besser sind. Wichtig ist, dass du dich wohlfühlst und sicher bist, dass auch dein Engel sich wohlfühlen wird. Es muss einfach in allen Belangen passen. Und wenn du das Glück hast, dass du aus mehreren wählen kannst, dann höre auf deinen Bauch.

 

Hast du schon einen Platz? Wann musst du dein Kind anmelden – vor oder auch erst nach der Geburt? War oder ist es bei dir auch so schwierig den richtigen Platz zu finden? Und wie sieht es bei dir aus, bevorzugst du die Kita oder eine Tagesmutter?

Kommentare 5

  1. Hallo Lisa,

    ich bin gerade durch Zufall auf Deinen Blog gestoßen und habe festgestellt, dass wir aus der gleichen Stadt kommen und unsere Mädels fast gleich alt sind.
    Schade, dass es hier so ruhig geworden ist, aber wenn die Elternzeit vorbei ist, bleibt leider für vieles keine Zeit mehr…

    Ich wünsche Euch alles Gute und vielleicht läuft man sich ja mal über den Weg… :)
    Viele Grüße, Antje

    1. Post
      Author

      Hallo Antje,

      schön, dass du den Weg auf meinen Blog gefunden hast :)

      In der Tat ist es etwas ruhig geworden – das wird sich aber wieder sehr bald ändern ;)

      Liebe Grüße,
      Lisa

  2. Ich habe auch gerade deinen Blog entdeckt, weil wir am überlegen sind wie wir das demnächst so machen und da stellt sich auch bei uns die Frage Kita oder Tagesmutter. Deshalb verschlinge ich gerade alles zu diesem Thema, um möglichst viel Pro & Contra für beides zu finden. Dein Artikel hat mir gut geholfen. vielen Dank!

  3. Ich weiß gar nicht so recht, ob das hier in diesen Artikel reinpasst, ich schreib schreibe es einfach mal hier rein. An dieser Stelle erst mal vielen Dank für die vielen wertvollen Informationen, die man in diesem Beitrag / Blog finden kann. Das Internet ist ja voll mit Informationen zum Thema Schwangerschaft bzw. Leben mit Kindern und leider lassen sich viele werdende oder gerade gewordene Mütter gerade beim ersten Kind total irre machen. Da ich selber einen Sohn habe, weiß ich nur zu gut, wie ein Kind das Leben schlagartig verändert, bzw. auf was man jetzt zusätzlich noch alles achten muss, gerade was das Leben in der Familie angeht. Wie gesagt, Daumen hoch für den Blogbetreiber / Blogbetreiberin, für die Zeit bzw. Arbeit, die hier investiert wird. Gerade wenn man Kinder hat, ist es schon ein Kunststück sich für sowas Zeit zu nehmen. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Benachrichtige mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail