Kostenlose Babyprodukte

Kostenlos! Das sollten sich Eltern nicht entgehen lassen

Lisa Familienleben 11 Comments

Was gibt es heute noch umsonst? Für werdende und frisch-gebackene Eltern ehrlich gesagt eine ganze Menge – man muss nur wissen wie. In diesem Artikel zeigen wir dir, was du für dein Baby alles kostenlos bekommen kannst.

1. Kostenlose Babyprodukte

Als allererstes versuchen sämtliche Babynahrungs- und Baby-Pflegeprodukte-Hersteller dich als Kunde zu gewinnen. Wie machen sie das? Die locken dich mit Geschenken zur Geburt, kostenlosen Erstaustattungen und ähnlichem. Das kann nervig sein – du kannst es aber auch für dich nutzen.

Was du dafür tun musst, ist einfach: dich im Internet registrieren oder im Geschäft eine Karte ausfüllen (liegen meist bei den Baby-Produkten) und einige Tage später erhältst du schon Post.

Das war’s auch schon; ab jetzt kommt alles in regelmäßigen Abständen zu dir nach Hause.

Es gibt natürlich keine Massen an Produkten, aber das ein oder andere kann man schon gut gebrauchen (z.B. Cremes, Feuchttücher, Nuckel, Babyflaschen, Schmusetücher, Milchpulver und Brei). Bei den Produkten handelt es sich meist um Proben oder Artikel, die mit dem jeweiligen Firmenlogo „verziert“ sind.

Diese kannst du dann testen und dir dein eigenes Urteil bilden. Vor allem bekommst du jedoch ständig Rabatt-Coupons zugeschickt.

Dadurch haben wir noch nie den vollen Preis bei einem Einkauf in der Drogerie gezahlt.
 
 Folgende Firmen bieten dir kostenlose Babyprodukte:

 

2. Pampers-Neugeborenen-T-Shirt

Von Pampers haben wir im Krankenhaus eine Bestellkarte in einer Zeitschrift gefunden, mit der wir ein Pampers-T-Shirt für unsere Lilli bestellen konnten. Wir mussten unsere Adresse angeben und Lillis Namen, Gewicht, Größe, den Namen des Krankenhauses und den Geburtsort eintragen.

Einige Wochen später flatterte  uns das T-Shirt mit dem Pampers-Logo und Lillis persönlichen Geburtsdaten samt vielen Coupons ins Haus.

Das T-Shirt soll laut Aufschrift Größe 74/80 sein. Allerdings passt es Lilli schon jetzt bei einer Kleidergröße von 62/68.

Pampers-Shirt
 

3. Elternbriefe

Hiervon hatten wir noch nie etwas gehört. Erst unsere Hebamme hat uns darauf aufmerksam gemacht. Hinter Elternbriefen verstecken sich Informationen rund um das Thema Baby.

Einmal angemeldet, erhältst du monatliche kostenlose Ausgaben – passend zum aktuellen Entwicklungsmonat deines Schatzes.

Also wie eine Zeitschrift, die du in Einzelteilen nach und nach zugeschickt bekommst.

Dabei handelt es sich jeweils um eine 4-seitige Broschüre mit Informationen, anschaulichen Beispielen und Tipps zu Entwicklung und Erziehung. Herausgeber ist der Arbeitskreis Neue Erziehung.

Wir finden diese Briefe sehr interessant, weil wirklich immer etwas zu finden ist, das einen auch selbst betrifft :)

Die Elternbriefe sind in vielen Städten und Gemeinden Deutschlands kostenlos. Genauere Infos zu deinem Wohnort erhältst du hier.

 

4. Kostenlose Zeitschriften

In der Apotheke gibt es monatlich kostenlos die Zeitschrift Baby und Familie, welche auch immer interessante und jahreszeitlich passende Artikel enthält. Leider ist sie übersäht mit Werbung, aber wer diese – so wie wir – übersehen kann, wird sie mögen.

Auch bei Gynäkologen und Hebammen liegen oft kostenlose Zeitungen zum Mitnehmen bereit.

 

Kommentare 11

  1. Hey, das ist echt eine nützliche Zusammenfassung :) Ich habe mich als ich schwanger war auch bei DM, Rossmann und Hipp angemeldet :) Hab es nicht bereut. Bei den Geschenken zur Geburt waren teilweise echt schöne Sachen dabei, wie zB ein Kuscheltier und ein Babyalbum zur Geburt von Rossmann. Und die Pröbchen kann man unterwegs prima in der Wickeltasche mitnehmen :)

    1. Post
      Author

      Hallo Katharina,
      da kann ich dir nur zustimmen – gerade für die Wickeltasche sind die kleinen Proben wirklich ideal.
      Liebe Grüße,
      Lisa

  2. Schöne Übersicht! Von den Elternbriefen habe ich bisher noch nichts gehört – das klingt interessant und da werde ich mich gleich mal über eure Verlinkung informieren.

    1. Post
      Author

      Hallo Nane,
      es freut uns, dass wir dir eine Anregung geben konnten. Durch unseren lokalen Ansprechpartner, der uns die Elternbriefe schickt, startet diese Woche zum Beispiel auch ein (kostenfreier) Krabbelkurs.
      Liebe Grüße, Lisa

  3. Bin froh mich hier angemeldet zu haben echt schön das man hier Ratschläge für baby bekommt freu mich immer wieder über tipps :-)

  4. Leider sind die Elternbriefe nicht mehr kostenlos.
    Das Abo kostet nun 69,00 € vom 1. – 46. Brief.
    Trotzdem gibt es Möglichkeiten, dass man den Brief über die Gemeinde oder das Jugendamt kostenlos beziehen kann – dort einfach nachfragen.

    1. Post
      Author
  5. Ich probiere gerne mal was aus.
    Es macht nicht jeder für ein neuen ehrbürger was zu tun . Und würden uns freuen über sowas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Benachrichtige mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail