baby schläft nicht durch

Warum es normal ist, dass Babys nicht durchschlafen

Paul Besser einschlafen 5 Comments

Wenn sich junge Eltern treffen, dreht es sich oft um die gleichen Themen. Neben Alter, Gewicht, Größe und neuen Fähigkeiten taucht eine Frage immer  auf: Wie schläft das Baby.

Eigentlich ein sehr interessantes Thema. Immerhin stellt Schlaf einen wichtigen Teil in der Entwicklung dar.

Der Optimalfall scheint dabei bei vielen Eltern, das Durchschlafen zu sein. Je früher das eigene Kind durchgeschlafen hat, desto stolzer die Mama oder der Papa. Auch Verwandte und Bekannte fragen gern, ob das Baby denn durchschläft.

Als Lilli einen Monat alt war, bekamen wir die Frage zum ersten Mal. „Na, nun kommt die Frage, die ihr wahrscheinlich schon gar nicht mehr hören könnt. Schläft die Kleine schon durch?“ Wir waren ganz entsetzt, denn in dem Alter rechnet doch nun wirklich niemand damit oder?! Und nein, das war das erste Mal, dass jemand gefragt hat. Und wieder nein, sie schläft (selbstverständlich) noch nicht durch…

Man könnte ja meinen, dass unsere kleine Lilli einen fast schon unnormal kurzen Schlaf hat, wenn Sie nach rund sechs bis acht Stunden wach wird und ein Fläschchen braucht.

Ganz so ist es aber nicht, denn es ist ganz normal, dass Babys nicht durchschlafen. Wahrscheinlich bewegt uns dieses Thema mehr, als andere. Lilli schläft nämlich noch immer nicht durch. Aber sie kann es! Ab und an stellt sie dies unter Beweis :)
 

Warum Babys nicht durchschlafen

Unter durchschlafen verstehen wohl die meisten, dass das Baby abends zu Bett geht und morgens kurz vor den Eltern wieder wach wird. So ist es aber meist nicht.
 

1. Grund: Durchschlafen wird falsch verstanden

Genau genommen spricht man bei Babys von durchschlafen, sobald sie sieben bis acht Stunden am Stück schlafen. Jedoch benötigen die Kleinen mehr Schlaf – etwa elf bis zwölf Stunden. Demzufolge schlafen sie zwar lange, aber sie werden nachts wach und brauchen oft Hilfe der Eltern, um wieder einschlafen zu können oder etwas zu trinken. Das Aufwachen hat aber viele Gründe und ist streng genommen sogar wichtig und gut…

 

2. Grund: Der Schlaf-Zyklus eines Babys ist kürzer

Dass ein Baby nachts wach wird, liegt in seiner Natur. Sie schützen sich so vor dem plötzlichen Kindstod. Zudem ist es evolutionär bedingt, da sie so überprüfen können, ob noch jemand da ist, um sich um sie zu kümmern.

Die Schlaf- und Wachphase eines Babys wechselt etwa alle 60 Minuten. Oft brauchen sie aber eben uns, ihre Eltern, um wieder in den Schlaf zu finden. Mal reicht der Schnuller, mal die Spieluhr. Einige Babys benötigen eine Flasche Milch, etwas Wasser oder eben Mama oder Papa an ihrer Seite, die für sie da sind.

 

3. Grund: Auch Erwachsene schlafen nicht durch

Selbst wir wachen nachts oft auf. Unser Schlafzyklus beträgt etwa 90 Minuten. Fast immer vergessen wir jedoch, dass wir einen kurzen Zeitpunkt aufgewacht sind.

Manchmal war es ein schlechter Traum, eine Mücke, die an unserem Ohr vorbei geschwirrt ist oder weil der Mann uns die Decke geklaut hat. Aber es gibt eben auch genug kurze Wachphasen, an die wir uns am nächsten Morgen gar nicht mehr erinnern können.

Wir schaffen es, eben allein wieder in den Schlaf zu finden. Wir fühlen uns sicher und geborgen und wissen, dass alles gut ist.

 

4. Grund: Babys möchten nicht alleine sein

Denk doch mal an dich: Schläfst du gern alleine ein? Fühlst du dich wohl, wenn dein Partner nicht da ist? Nein? Eben! Babys auch nicht!

Dein kleiner Schatz war in deinem Bauch immer geborgen und ganz dicht bei dir. Dies benötigt er eben auch in der großen weiten Welt. Wenn du da bist, weiß es, dass alles in Ordnung ist. In einigen Nächten wird dein Baby dich sicher mehr brauchen, als dir vielleicht lieb ist.

Es wird Nächte geben, in denen du mal kein Auge zubekommst, weil dich dein Baby braucht. In anderen Nächten wird allein deine Nähe ausreichend sein. Aber es ist doch auch ein unbeschreibliches Gefühl, zu wissen, dass wir als Eltern unserem kleinen Wunder eben die benötigte Nähe geben können, die sie benötigen, oder?!

Im Vergleich zu Tieren werden Babys zu früh geboren. Im Tierreich kommen die Kleinen erst auf die Welt, wenn sie selbst laufen können. Wir Menschen jedoch benötigen viel Liebe und Zuneigung, um gut zu gedeihen. Und genau deshalb sollten wir ihnen diese auch geben – solange und soviel sie sie brauchen.

 

5. Grund: Babys entwickeln sich besser

In der Nacht verarbeiten Babys alles, was sie am Tag erlebt haben. Sicher hast du auch schon festgestellt, dass es ruhigere und aktivere Nächte bei deinem Schatz gibt.

Das Gehirn benötigt für die Entwicklung viel Schlaf. So erlernen die Kleinen mehr Einfühlungsvermögen und Selbstkontrolle. Sie benötigen einen ruhigen Schlaf – in einer sicheren Umgebung.

 

Fazit

Es ist normal, dass Babys nicht durchschlafen. Einige kommen schneller zu dem Punkt, nachts nicht mehr aufzuwachen, andere später.

Jedoch wird es uns durch die Gesellschaft oft schwer gemacht, dies zu glauben. Wir sollten uns und unsere Babys nicht unter Druck setzen und den Kleinen so viel Zeit lassen, wie sie benötigen, um zu lernen, auch allein immer wieder in den Schlaf zu finden.

Wenn dein Baby schon recht früh beginnt, durchzuschlafen, ist das natürlich sehr angenehm für deinen eigenen Schlaf. Aber auch wenn dein kleiner Schatz Nacht für Nacht wach wird und nach dir verlangt, ist das vollkommen normal.

Denke daran, dass dein Baby es genießt, wenn es deine ungeteilte Aufmerksamkeit in der Nacht bekommt. Auch wenn dein Schlaf darunter etwas leidet. Aber gebraucht zu werden und dem Kleinen Liebe und Geborgenheit geben zu können, wie es nur Eltern können, ist doch ein wunderschönes Gefühl.

 

Wie ist es bei dir? Hat dein Baby bereits früh durchgeschlafen oder hat es länger gedauert, bis ihr an dem Punkt wart?

Kommentare 5

  1. Sehr interessanter Post! Und ich finde es sehr schön, dass ihr betont, dass man beim Thema Schlaf wirklich keinen Druck auf sein Baby und sich ausüben sollte =) Es ist schließlich wirklich ganz natürlich, dass Babys nicht durchschlafen und auch schöner es von der Perspektive aus zu betrachten, dass dein Baby dich und deine Nähe gerade einfach braucht =) (Und sich nicht immer nur darüber zu ärgern, dass es ,,immer noch nicht“ durchschläft) Auch wenn es teilweise wirklich eine harte Zeit ist, wenn man so unter Schlafmangel leidet =) Wenn man die Hoffnung nicht aufgibt, dann kommt er ja irgendwann zum Glück dann doch noch , der Moment an dem man wieder länger schlafen kann ;D

  2. Liebe Lisa,
    Danke für diesen tollen Post! Und du hast natürlich vollkommen recht!!!! Marian wird bald eins und er schläft (natürlich) auch noch nicht durch! Und das ist völlig normal! Leider vergessen die meisten Menschen, dass die kleinen mit einer komplett leeren „Festplatte“ auf die Welt kommen und alles erst lernen müssen! Viele interessieren die Gründe aber auch gar nicht!
    Weißt du wann wir das erste Mal gefragt wurden ob Marian schon durchschläft?! Da war er gerade mal eine Woche alt! Unfassbar oder?
    Liebe Grüße von
    Mariansmama

    1. Das ist natürlich schon fast lustig, wenn man sowas nach einer Woche bereits gefragt wird… Aber es zeigt doch auch wirklich gut, wie die allgemeine Einstellung dazu (oft) ist.
      Liebe Grüße

  3. Seit ich Mama bin kann ich die Welt um mich herum nicht mehr verstehen. Ich kann es einfach nicht mehr hören: Schläft sie schon durch, schläft sie alleine, wieso schläft sie nur auf deinem Arm ein…. ich finde es einfach furchtbar dass unsere Gesellschaft erwartet dass ein Baby nach optimalen Vorstellungen funktioniert. Wir sollen unsere Babys am besten so schnell wie möglich ran erziehen und auf Punkt12 zeigen sie Pandababys die rund um die Uhr gepflegt und betreut werden. Natürlich freue ich mich wenn meine Kleine mich mal 6 Stunden schlafen lässt, das kommt so einmal im Monat vor😉. Und sonst lege ich mich mittags mit ihr hin, so lange das geht.
    Es ist schön zu lesen dass es Gleichgesinnte gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Benachrichtige mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail